Fortschreitend zu Effortless Meditation

Kamakshi Nanda
Kamakshi Nanda
  • Aktualisiert

pexels-arina-krasnikova-6997996-scaled.jpg

Embodying Meditation ist die ermächtigende Phase, in der Sie nichts mehr von Ihrem Bewusstsein trennt. Ihre Konzentration blüht auf und Ihre Fähigkeit, Ihren umherschweifenden Geist zu disziplinieren, ist wesentlich besser. Ihr Bewusstsein und Ihre Weltsicht gewinnen an Reife und Tiefe, so dass Sie in absolutem Frieden mit sich selbst sind und eine tiefe Verbindung zwischen Geist, Körper und Seele verspüren.

Sie haben soeben von Ihrem Haus aus die Küste Ihrer eigenen Privatinsel gesichtet und waren erstaunt über deren Existenz und überwältigt von ihrem Grün und dem kristallklaren blauen Wasser. Ihre anfängliche Enttäuschung über die „späte” Entdeckung ist schnell verflogen und Sie sind voller Vorfreude auf Ihren üppigen, wunderschönen Bereich, in den Sie bisher nur flüchtige Einblicke hatten.

Sie sind an Land angekommen, aber wie fangen Sie jetzt am besten an, zu erkunden und wachsen? Sie können das ganz alleine tun, aber wieso sollten Sie? Wenn Sie Hilfe dabei haben, ist Ihr Weg besser beleuchtet und schneller zu beschreiten. Eine tiefere Erkundung der Insel erfordert eine tiefere Verbindung zu den richtigen Therapeuten und Praktiken.

Feinabstimmung

Die Insel durch konzentrierte Aufmerksamkeit zu erreichen ist eine Sache, aber zu wissen, wie Sie Ihre Anwesenheit dort festigen, um Ihre benötigte Stabilität zu finden, ist eine andere. Es gibt vielfältige Gründe, die zur Instabilität dieses Ortes beitragen – Sie praktizieren Ihre Meditation nur sporadisch, die beruflichen Anforderungen haben Ihnen wenig Zeit gelassen, Sie mussten andere Prioritäten setzen etc. Obwohl Sie die Vorteile einer frei fließenden Perspektive und eines frei fließenden Lebens erfahren haben, möchten Sie Ihre Meditationsreise auf eine Weise vertiefen, die mit Ihrem modernen Leben und Ihren Verpflichtungen vereinbar ist. Aber wie soll das gehen?

Mühelose Meditation baut auf dem auf, was Sie bereits wissen. Den perfekten Therapeuten zu finden ist der Schlüssel. Jemanden, der Sie versteht und auf den Ihnen bereits vertrauten Prozess aufbauen kann. Die Person kann Ihnen auf persönliche und vielfältige Weise helfen. Der Aufbau Ihrer eigenen Prozesse und Ihres Fokus, wie z. B. die Stärkung Ihrer Fähigkeit, sich auf ein Objekt oder einen Chant zu konzentrieren, werden so gestaltet, dass Sie Ihre Disziplin und Ihr Training zur Einhaltung dieser Praktiken sanft festigen. Betrachten Sie es wie das Legen des Fundaments eines Gebäudes. Wenn sich das nach dem Teil des Weges anhört, der Ihnen zusagt, sind Sie hier genau richtig. Und hier geht Ihre Reise weiter.

Was vielleicht als Nächstes kommt, ist eine Aktualisierung der Fähigkeiten in den Grundelementen folgender Art:

  • Entspannen Sie Ihren Körper vollkommen (anstatt der Vorstellung, dass Ihr Körper entspannt ist, und Sie feststellen, dass Ihre Fäuste immer noch geballt sind oder ein anderer Körperteil angespannt ist).
  • Finden Sie eine bequeme Körperhaltung (anstatt einer sitzenden Buddha-Haltung, bei der Sie ständig herumzappeln, weil Sie Ihren Rücken nicht aufrecht halten können, d. h. Sie sollten körperlich ruhig werden).
  • Kontrollieren Sie Ihre Atmung (anstatt einer Atmung, die zwischen kurzen, schnellen Atemzügen und tiefen, langen Atemzügen wechselt).
  • Lassen Sie Dinge in Ihrem Geist vorbeiziehen (während Sie sich vorher nur auf eine Sache konzentriert haben).
  • Beobachten Sie das Wesen Ihrer Gedanken auf eine nicht urteilende Art und Weise (anstatt ihre Existenz passiv zu bemerken, beginnen Sie, die Grundtöne Ihrer Gedanken zu erkennen – traurig, glücklich, aufgeregt, düster, neutral...).
  • Fördern Sie angenehme Gedanken (zuvor haben Sie den fruchtbaren Boden Ihres Geistes gepflügt, jetzt beginnen Sie mit der Aussaat).
  • Lassen Sie sich nicht stören, egal wovon (nichts da... Musik aus der Nachbarwohnung oder ein klingelndes Handy sollten Ihre Meditation nicht mehr beeinträchtigen).

erik-brolin-ZARfCYDaVg0-unsplash-scaled.jpg

Erweiterung

Gleichzeitig wird Ihr Wissen über die erlernten Praktiken erweitert. Dies geschieht durch das sanfte Hinzufügen neuer Techniken oder das Erkennen und Ändern der Technik Ihres derzeitigen Ansatzes, um eine meditative Geisteshaltung zu erreichen. Wenn Sie sich zu Beginn der Meditation zum Beispiel nur auf Ihre Atmung konzentriert haben, bittet Sie Ihr Therapeut in der nächsten Stufe vielleicht, beim Einatmen an die Worte „das Leben ist schön” zu denken und sich beim Ausatmen auf die Worte „negative Energie” zu konzentrieren. Der Gedanke dahinter ist, dass Sie im Stand sind, im meditativen Zustand einen Spaziergang auf Ihrer persönlichen idyllischen Insel zu machen, doch wenn Sie wieder in die Realität zurückkehren, ernten Sie die Früchte, wenn Sie das Einatmen mit glücklichen Gedanken verbinden und das Ausatmen nutzen, um dunkle Gedanken loszuwerden.

Das Trainieren der Atmung erhält in dieser Phase eine neue Bedeutung, da wir langsam erkennen, dass der Atem der Schlüssel zu unserem Leben ist. Er dient auch als drahtlose Verbindung zwischen Körper und Geist. Je gleichmäßiger die Drahtlossignale sind, desto stabiler ist die Verbindung zwischen Ihrem Geist und Ihrem Körper. Wenn man einen Stil der rhythmischen Atmung beherrscht, werden zusätzlich neue und andere Atemtechniken integriert. Bei wiederholtem Üben verschmelzen Ihr Atem und Ihr Geist fast miteinander, was zu einem verstärkten Zugang zu Ihrem Bewusstsein führt.

Durch Wiederholung bekommen Sie nicht nur ein Gefühl, wie Meditation in Ihrer Gesamtheit funktioniert, sondern Sie beginnen auch, andere Praktiken wie Reflexion, Chanting oder Ähnliches einzubeziehen. Das bedeutet, dass Sie meditieren, indem Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren, während Sie ein Mantra singen, in tiefer Komtemplation über den Ursprung Ihrer Gedanken versunken. Die Anwendung verschiedener Techniken erfolgt mit dem bescheidenen Ziel, die Anzahl der organischen Elemente zu erhöhen, die Ihrem fruchtbaren Geist zugeführt werden, und das alles, um einen ruhigen Geist zu kultivieren.

Jeder von uns ist einzigartig, mit seinen persönlichen Bedürfnissen und seinem eigenen Tempo. Die Art und Weise, wie sich jeder von uns in bestimmten Phasen der Reise entwickelt, ist rein individuell. Unsere Ausgangspunkte werden selten identisch sein, ebenso wie die Gipfel und Täler, denen wir begegnen. Aber das intuitive Gefühl, in die richtige Richtung zu gehen, wird von allen als große Freude empfunden.

pexels-wouter-de-jong-750895-scaled.jpg

Fazit

Hurra, in dieser Phase können Sie den Prozess der Meditation in den Griff bekommen, anstatt sich in Techniken zu üben. In dieser Phase können Sie sich darüber freuen, der eigentlichen Praxis mehr Zeit zu widmen. Aber warum ist das ein Grund zum Feiern?

Sie werden feststellen, dass sich Ihre Aufmerksamkeitsspanne von Sekunden auf Minuten und vielleicht sogar weit darüber hinaus verlängert. Das bedeutet, dass Sie auf dem besten Weg sind, sich geistig weiterzuentwickeln und längere Konzentrationsphasen aufzubauen, ohne von einem vorbeiziehenden Gedanken gefangen genommen zu werden. Die eintönigen Geräusche des äußeren Alltags und der innere mentale Lärm werden allmählich in den Hintergrund treten und um Sie herum verstummen, damit Sie frei sind, um tiefer in Ihre Paradiesinsel vorzudringen.

War dieser Beitrag hilfreich?

0 von 0 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.